Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Filmrezension – Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Ich fand den Film wirklich unglaublich toll! Nicht nur wurden interessante Charaktere eingebaut, aus denen man noch viel machen kann, für die eingefleischten Harry Potter-Fans gab es unzählige Referenzen auf frühere Bücher und Filme; es gab Nostalgiemomente, Tränen und Gänsehaut beim Wiedersehen mit den Gemäuern von Hogwarts und es gab einen Einblick in die Welt des jungen Albus Dumbledore.

Werbeanzeigen
Chilling Adventures of Sabrina Cover

In Serie: “Chilling Adventures of Sabrina”

In „Chilling Adventures of Sabrina“ geht es um die 15-jährige Halb-Hexe Sabrina Spellman, die am Tag ihres 16. Geburtstag ihre Unterschrift in das „Book of the Beast“ setzen soll, womit sie dem Dark Lord Satan Loyalität schwören und vollständig der Hexen-Akademie angehören soll. Doch Sabrina weigert sich – schließlich ist sie auch halb sterblich und hat ihr Leben bisher an einer normalen Schule mit ihren Freundinnen verbracht. Es bleibt dabei – tagsüber geht sie an eine normale Schule, während sie danach die Hexenakademie besucht. Ihren Freunden bleibt das allerdings verborgen.

Kaziya: Grimoire. Heilkunde magischer Wesen, Band 1.

Buchrezension: Kaziya – Grimoire. Heilkunde magischer Wesen Band 1

Auf dem Blog von Trallafittibooks bin ich auf den Manga „Grimoire. Heilkunde magischer Wesen, Band 1“ von Kaziya aufmerksam geworden. Alleine der Einband sowie der Name des Mangas haben mich aufhorchen lassen und bewirkt, dass ich mir zuletzt in einem Bahnhofsbuchladen das Buch einfach kaufen musste. Und das hat sich gelohnt!

Grand Budapest Hotel Cover

Filmrezension: Wes Anderson’s Grand Budapest Hotel

Ich weiß noch, wie ich vor etwas mehr als zwei Jahren durch das „Musée Cinéma et Miniature“ in der Altstadt von Lyon lief. Selten gefiel mir ein Museum so gut: Auf verschiedenen Ebenen konnte man sich Ausstellungsstücke aus Filmen ansehen, Kostüme bestaunen und anschließend sogar eine Miniaturwelt erleben, an die kaum ein Kinderpuppenhaus herankommt.

Was mich damals noch beeindruckt hat, war ein rosafarbenes Hotel im Miniaturformat, unglaublich fein herausgearbeitet und schön. Daran las ich das Schild, dass dies das „Grand Budapest Hotel“ aus dem gleichnamigen Film von Wes Anderson sei.

Dieses Miniaturhotel ging mir lange nicht aus dem Kopf und wenig später sah ich besagten Film zum ersten Mal. Erst gestern habe ich ihn mir noch einmal angeschaut und muss nun einfach in diesem Blogeintrag meine Begeisterung dafür teilen!

Dancer in the Dark - Cover

Filmrezension: Dancer in the Dark

„Wenn du den Film anschaust, dann lass dich nicht ablenken. Kein Handy, nicht nebenbei bügeln, auch nicht nach der Zeit schauen.“ Genau diese Worte würde ich auch jedem anderen mitgeben, denn der Film verlangt einem viel Aufmerksamkeit und ja, auch Emotionen, ab!

Buchrezension: Children of Blood and Bone von Tomi Adeyemi

Das Buch spielt im afrikanischen Land Orïsha, in dem König Saran über das Volk herrscht. Er ist jedoch nicht König aller Menschen: Bevölkerungsgruppen werden vom König unterdrückt und dazu gehören auch Protagonistin Zélie mit ihrem Bruder Tzain, die einem der vielen Maji Clans angehören.