Drachenzähmen leicht gemacht 3

Filmrezension: „Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt“ – Ein Spaß für die ganze Familie

Wochenende ist Kinozeit! Und ein Fortsetzungsfilm lockt wieder Groß und Klein in die Kinos: Der dritte Teil der Animationsfilm-Reihe „Drachenzähmen leicht gemacht: Die geheime Welt“. Letzten Sonntag hatte ich die Möglichkeit, bei einer Preview in einem Saal voller Kinder und Eltern den Film zu sehen und kann euch nun über den wohl vorerst letzten Teil der Reihe berichten. Seit einigen Wochen habe ich mich auf die Veröffentlichung gefreut und eins kann ich vorab sagen: Das Kinoabenteuer lohnt sich!

Werbeanzeigen
DVD-Cover von "Coraline"

Filmrezension: Henry Selick – „Coraline“

„Coraline“ ist für mich ein Film, den auch Erwachsene wirklich genießen können. Wir treten ein in eine Stop-Motion-Traumwelt, die nicht nur fantastisch aussieht, sondern auch voller spannender, individueller und charakteristischer Figuren ist, die uns schmunzeln lassen.

Netflix-Filme zur Weihnachtszeit

Neue Netflix-Filme zur Weihnachtszeit: The Christmas Chronicles, Holiday Calendar und Angela’s Christmas

Natürlich war damit zu rechnen, dass der große Video-on-Demand-Anbieter Netflix ein paar Weihnachtsfilme spätestens ab Ende November auf die Menge loslässt. Darunter ist zum Beispiel die aus „High School Musical“ bekannte Vanessa Hudgens im Film „Prinzessinentausch“ zu sehen. Das Romantikerherz wird mit „Holiday Calendar“ angesprochen und auch Familien kommen auf ihre Kosten mit „The Christmas Chronicles“.  

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Filmrezension – Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Ich fand den Film wirklich unglaublich toll! Nicht nur wurden interessante Charaktere eingebaut, aus denen man noch viel machen kann, für die eingefleischten Harry Potter-Fans gab es unzählige Referenzen auf frühere Bücher und Filme; es gab Nostalgiemomente, Tränen und Gänsehaut beim Wiedersehen mit den Gemäuern von Hogwarts und es gab einen Einblick in die Welt des jungen Albus Dumbledore.

Grand Budapest Hotel Cover

Filmrezension: Wes Anderson’s Grand Budapest Hotel

Ich weiß noch, wie ich vor etwas mehr als zwei Jahren durch das „Musée Cinéma et Miniature“ in der Altstadt von Lyon lief. Selten gefiel mir ein Museum so gut: Auf verschiedenen Ebenen konnte man sich Ausstellungsstücke aus Filmen ansehen, Kostüme bestaunen und anschließend sogar eine Miniaturwelt erleben, an die kaum ein Kinderpuppenhaus herankommt.

Was mich damals noch beeindruckt hat, war ein rosafarbenes Hotel im Miniaturformat, unglaublich fein herausgearbeitet und schön. Daran las ich das Schild, dass dies das „Grand Budapest Hotel“ aus dem gleichnamigen Film von Wes Anderson sei.

Dieses Miniaturhotel ging mir lange nicht aus dem Kopf und wenig später sah ich besagten Film zum ersten Mal. Erst gestern habe ich ihn mir noch einmal angeschaut und muss nun einfach in diesem Blogeintrag meine Begeisterung dafür teilen!

Dancer in the Dark - Cover

Filmrezension: Dancer in the Dark

„Wenn du den Film anschaust, dann lass dich nicht ablenken. Kein Handy, nicht nebenbei bügeln, auch nicht nach der Zeit schauen.“ Genau diese Worte würde ich auch jedem anderen mitgeben, denn der Film verlangt einem viel Aufmerksamkeit und ja, auch Emotionen, ab!

Filmrezension: Mamma Mia! Here we go again

Wie auch der erste Teil, ist „Mamma Mia! Here we go again“ wieder ein farbenprächtiges, musikalisches Meisterwerk. Dazu trägt natürlich auch die Filmmusik einen großen Teil bei: Wieder wurden ausschließlich Songs der schwedischen Kultband ABBA von den Schauspielern und Schauspielerinnen eingesungen.