Buchrezension: Cornelia Funke und Guillermo del Toro: Das Labyrinth des Fauns

Kommt mit in die magische Welt, die der Regisseur Guillermo del Toro zunächst in seinem Film "Pans Labyrinth" aus dem Jahr 2006 erschuf. Zusammen mit der deutschen Autorin Cornelia Funke und dem Illustrator Allen Williams hat er diese fantastische Gesichte in die Form eines Romans gebracht. 

(Hör)Buchrezension: Hape Kerkeling – Ich bin dann mal weg

Kennt ihr das? Man liest mal so in ein Buch rein, einfach mal um zu schauen, wie es so ist. Und plötzlich nimmt es einen gefangen. So ging es mir zuletzt mit Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“. Während der Arbeit dachte ich mir: Ach, hier kann ich einfach ein Hörbuch nebenbei hören… dann habe ich aus einer Eingebung einfach den Kerkeling angemacht und war schon nach wenigen Minuten ganz davon eingenommen!

(Hör)Buchrezension: Mariana Leky – Was man von hier aus sehen kann

Wie bei Büchern gibt es manchmal diese Hörbücher, die einen voll und ganz einnehmen, die einen schon allein wegen ihrer Sprache umhauen. Ich hätte es nicht erwartet, aber Mariana Lekys Roman „Was man von hier aus sehen kann“, ist genau eines dieser Hörbücher. Hätte ich nicht noch so viel anderes zu hören, dann hätte ich wohl direkt noch mal von vorne angefangen…

5 Gründe, warum auch dir das Buch „Frühstück mit Elefanten“ von Gesa Neitzel gefallen könnte

Manchmal gibt es sie: Die Bücher, die dich voll und ganz packen, die dir nicht mehr aus dem Kopf gehen und dich nachdenken lassen. Bücher, in denen du mitfühlst, mitweinst und mitlachst und bei denen dein Herz ganz einfach aufgeht. So ein Buch ist für mich „Frühstück mit Elefanten“ von Gesa Neitzel geworden. Und weil mir das Buch so wichtig ist, kann ich auch gar keine „normale“ Rezension dazu schreiben. Ich möchte dir an der Stelle lieber fünf Gründe vorstellen, warum „Frühstück mit Elefanten“ ein Buch ist, das dir durchaus gefallen könnte, nicht aber, ohne vorher trotzdem kurz zu erklären, worum es eigentlich geht.

Buchrezension: Diana Wynne Jones – Das Wandelnde Schloss

Sonderbare Charaktere, bunte Landschaften, das Essen sieht immer zum Anbeißen aus und die Geschichten sind oft rührend: Studio Ghibli ist bekannt für seine fantasievollen Animefilme, die einfach nie aus der Mode kommen. So kannte ich natürlich Hayao Miyazakis Film „Das wandelnde Schloss“ schon viele Jahre, bevor ich nun auch endlich das Buch von Diana Wynne Jones gelesen habe, auf dem dieser Film basiert. Danke an meine Schwester, die mir das Buch zu Weihnachten geschenkt hat 😊

Buchrezension: Andreas Izquierdo – Fräulein Hedy träumt vom Fliegen

„Dame in den besten Jahren sucht Kavalier, der sie zum Nacktbadestrand fährt. Entgeltung garantiert.“ Das ist die Anzeige, die Fräulein Hedy, 88 Jahre alt aber kein bisschen auf den Mund gefallen, in die städtische Zeitung setzen lässt. Doch niemand antwortet auf diese Anzeige. Im Gegenzug wird sie von manchen Leuten für ein bisschen verrückt gehalten.

Buchrezension: Maja Lunde – Die letzten ihrer Art

Wie kann ein Ereignis von vor über 200 Jahren mit dem Ergebnis in der Zukunft zusammenhängen? Maja Lunde nimmt uns im dritten Teil ihrer Klimaquartetts mit dem Namen „Die letzten ihrer Art“ auf einer Reise vom 19. Jahrhundert bis in die nahe Zukunft im Jahr 2064. Wenn du dich für Klimaschutz, Artenschutz und eine alles umfassende Geschichte interessierst, solltest du nun weiterlesen!

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑